Was ist Mentaltraining?
Mentaltraining kann als „Training des Geistes“ begriffen werden. Es weist auf zwei wichtige Aspekte hin, nämlich …

  • die Ausrichtung der eigenen Gedanken und …
  • die Idee, neue Sichtweisen erlernbar zu machen.

Wie im physischen Training, ist regelmäßiges Üben notwendig.

Die Grundidee des mentalen Trainings ist es, das eigene Leben im Einklang mit den persönlichen Wertvorstellungen bewusst zu gestalten. Es ist eine ganzheitliche Methode, deren Wirksamkeit durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Gehirnforschung bestätigt wird (Neuroplastizität).

 

Wo wird Mentaltraining angewendet?
Die Anwendungsfälle von Mentaltraining sind vielfältig. In der Folge sind einige Beispiele und Schlagworte angeführt …

Die Beziehung zu mir selbst

  • Selbstbewusstsein
  • Selbstwert
  • Selbstvertrauen
  • Selbstwirksamkeit

 

Wohlbefinden

  • Körperliches und mentales Wohlbefinden
  • Umgang mit Stress
  • Umgang mit Ersatzbefriedigungen

 

Beziehung

  • Beziehung zu mir selbst
  • Partnerwunsch/Wunschpartner
  • Rollenbilder in der Beziehung
  • Kommunikation in der Beziehung
  • Konflikte in der Beziehung

 

Kinder & Jugendliche

  • Konzentrationsstörungen
  • Stärken stärken
  • Ressourcen-Arbeit

 

Sport

  • Wettkampfvorbereitung
  • Visulisierungen – Wahrnehmungstraining
  • Abgrenzen von Leistungs- und Erwartungsdruck
  • Techniken zur Nutzung im Wettkampf
  • Techniken zur Nachbereitung des Wettkampfes

 

Ausbildung

  • Gehirngerechtes Lernen
  • Umgang mit Prüfungssituationen

 

Beruf

  • Bedeutsamkeit der Tätigkeit
  • Arbeit als Sinnquelle vs. Sinnvolle Arbeit